Beethoven: Christus am Ölberge / Brahms: Schicksalslied – 28. März 2020

Zeitgenossen staunten über seine genialen Werke, die nachfolgenden Komponisten dagegen fürchteten sie als schwer zu überwindenden Maßstab: Ludwig van Beethoven schrieb als einer der innovativsten Künstler seiner Epoche Musikgeschichte und beeinflusste maßgeblich das Künstlerbild nachfolgender Generationen.

Der 250. Geburtstag des weltweit meistgespielten Komponisten lässt 2020 zu einem besonderen Jubiläumsjahr werden – der Dortmunder Bachchor nimmt sich dies zum Anlass, das einzige Oratorium Beethovens zu Gehör zu bringen. Mit seiner großartigen, geradezu opernhaften Musik ist „Christus am Ölberge“ ein hörens- und erlebenswertes Passionsoratorium und in dieser Art zweifellos einmalig in der Geschichte geistlich-chorsinfonischer Musik.

Zu den bedeutendsten Kompositionen von Johannes Brahms zählt neben seinem „Deutschen Requiem“ auch das „Schicksalslied“. Diese in der Romantik wohl bedeutendste Vertonung einer Dichtung von Friedrich Hölderlin – dessen 250. Geburtstag ebenfalls ins Jubiläumsjahr 2020 fällt – erklingt als einführendes Werk des Abends.

 

Ludwig van Beethoven: Christus am Ölberge
Johannes Brahms: Schicksalslied

Samstag, 28. März 2020 – 19:30 Uhr
St. Reinoldi-Kirche Dortmund

  • Alice Fuder, Sopran
  • Eduard Wagner, Tenor
  • Manfred Bittner, Bass
  • Dortmunder Bachchor an St. Reinoldi
  • Neue Philharmonie Westfalen
  • Christian Drengk, Leitung

Karten:  12 € (erm. 5 €) | 20 € (erm. 15€) | 25 € (erm. 20€) | 30 € (erm. 25€) | 37 € (erm. 32€)

Eine Veranstaltung der Ev. Kirchengemeinde St. Reinoldi und der Ev. Stadtkirchenarbeit an St. Reinoldi